Home Region In-/Ausland Sport Rubriken
Region
06.10.2022
06.10.2022 15:17 Uhr

Von Alpenblumen über die Opernbühne bis zur Literatur

Aus dem Fundus der Theatergesellschaft Flums: Sie feiert das 200-Jahr-Jubiläum.
Aus dem Fundus der Theatergesellschaft Flums: Sie feiert das 200-Jahr-Jubiläum. Bild: Pressebild
Die Septemberausgabe der «Terra plana» ist frisch gedruckt erhältlich. Lesestoff bietet sie – in Kombination mit reicher Bebilderung – in Sachen Natur, Geschichte, Literatur aus der gesamten «Terra plana»-Region.

Die Theatergesellschaft Flums feiert dieses Jahr ein besonderes Jubiläum: 200 Jahre lang gibt es die Vereinigung, die in dieser Zeit viel mitgemacht und erlebt hat. Obwohl – die Ursprünge des Vereins liegen etwas im Dunkeln, da ein Brand alle Dokumente aus der Gründerzeit vernichtet hat. Nichtsdestotrotz wagt Katrin Wetzig einen Blick ins Archiv und in die Geschichte der Theatergesellschaft und bringt Spannendes zu Tage, unter anderem eines der ältesten erhaltenen Theaterplakate aus dem Jahr 1909. Ein ebensolches Plakat hat der Septemberausgabe auch zu ihrem Titelbild verholfen, es zeigt einen Ausschnitt einer Ankündigung des Flumser Theaters.

Blumig, bergig und bunt

Reinhold Meier führt die Leserschaft in blumige Höhen oberhalb von Balzers und vom Fürstentum Liechtenstein, in die Welt der Alpenblumen, die das Hochgebirge mit flüchtigen Farbtupfern verziert. Wie das Blau des Enzians, das die Blume zum Symbol der Treue macht. Von den Bergen Liechtensteins geht es hinunter in die Ebene, in die Linthebene genauer gesagt. Beat Moser wirft einen Blick auf die Geschichte, auf die Entwicklung und die Lebensräume der Linthebene.

Heini Schwendener dokumentiert – auch in prächtigen Bildern – die 15. Produktion der Werdenberger Schlossfestspiele. «Die lustigen Weiber von Windsor» sind aufgeführt worden und ein letztes Mal unter der Direktion von Kuno Bont.

«Ich stelle mir vor, dass ...»

Die Gruppe Literatur im Sarganserland hat sich mit Texten beschäftigt, die alle ausgehen vom Satz «Ich stelle mir vor, dass ...». Herausgekommen sind die unterschiedlichsten Geschichten so bunt wie das Leben. Sie tragen Titel wie «Liebesbrief», «Das Mass der Zeit» oder «Puten essen».

Bunt ist auch der Nachlass des Werdenberger Künstlers Leo Grässli, der im Juli verstorben ist. Armando Bianco erzählt von diesem charaktervollen Mann, von diesem Unikat in der Künstlerlandschaft und wie sein Werken und Wirken am Leben erhalten werden sollen.

Politisch und kunstvoll

Susanne Keller-Giger stellt die neuste Publikation des Historischen Vereins der Region Werdenberg vor. Diese handelt vom Grabser Matheus Eggenberger. Verschiedene Beiträge von Fachleuten beleuchten in diesem Beitrag zur Wirtschafts-, Sozial- und Rechtsgeschichte der Ostschweiz im 19. Jahrhundert dessen vielbewegtes Leben.

In die Zettlereihalle der ehemaligen Weberei Walenstadt führt der Artikel von Guido Städler über das Jubiläum des Museumbickels, das nun dort beheimatet ist. Der Beitrag nimmt die Leserschaft aber auch mit zum hoch über den Walensee thronenden Paxmal, das vom Museums-Namensgeber Karl Bickel erbaut worden ist. Auch ein Überblick über ausgewählte Ausstellungen im Museum und die jährlichen Bickel-Themen wird geboten.

Die «Terra plana» ist erhältlich bei der SL Druck + Medien AG an der Zeughausstrasse 50 in Mels,  in den Buchläden Sargans und Bad Ragaz, im Kinderbuchladen Paprika in Mels sowie beim Kiosk Churfirsten und Sarah's Papeterie GmbH in Walenstadt. Sie ist auch via E-Mail an terraplana@sarganserlaender.ch bestellbar.

sr/Sardona24