Home Region In-/Ausland Sport Rubriken
Walensee
02.06.2022
02.06.2022 10:38 Uhr

Mehr und sichere Weidefläche

Wie richtige Löwen: Der Lions Club Walensee leistet Schwerstarbeit.
Wie richtige Löwen: Der Lions Club Walensee leistet Schwerstarbeit. Bild: Guido Städler
Die Mitglieder des Lions Clubs Walensee haben im Rahmen ihres gemeinnützigen Einsatzes auf Alp Schrina buchstäblich wie die Löwen gekrampft.

Es ist nicht übertrieben, wenn man beim Einsatz des Lions Clubs Walensee von Schwerstarbeit spricht – waren doch einzelne Steinbrocken derart schwer, dass vier Männer beim Verladen dieser Felsstücke auf die Hebebühne eines Traktors ihre grösste Mühe hatten. Natürlich wurden aus den Alpweiden der Alp Schrina auch kleinere Steine und Holzstücke entfernt.

Ein schier endloses Werk

Tatort war die Bergwegstrecke von Schrina Säss bis Butz an der Route nach Obersäss Tschlingla. Alppräsident Erich Müller hatte dem Lions Club Walensee den diesjährigen Arbeitsort zugewiesen mit dem Ziel, mehr und sichere Weidefläche zu schaffen. Die Steinbrocken wurden zu Haufen aufgeschichtet. Es galt zudem, die Bergwanderwege und die Vieh-wege frei zu räumen.

Eigentlich fallen derartige Arbeitseinsätze jedes Frühjahr an. Denn jeden Winter stürzen von den steilen Felswänden der Churfirsten Steine verschiedenster Kaliber auf die darunterliegenden Alpen nieder. Nach der Schneeschmelze lockern sich die Felsstücke gefährlich und rollen weiter Richtung Tal. Es handelt sich also um ein schier endloses Werk.

Eine Stärkung und Anerkennung für die Schwerstarbeiter gab es einige Tage später von der Familie Schmid, nachdem sie mit ihrem Vieh zur Alp gefahren war: Die Alpverwaltung und der Lions Club Walensee wurden zum Mittagessen in das Alprestaurant eingeladen.

sg/sardona24