Home Region In-/Ausland Sport Rubriken

Alte Brücke am San Bernardino gerettet

Die alte Steinbogenbrücke "Casott" am San Bernardinopass hätte eigentlich zurückgebaut werden sollen. Nach diversen Einsprachen bleibt sie nun doch erhalten.
Die alte Steinbogenbrücke "Casott" am San Bernardinopass hätte eigentlich zurückgebaut werden sollen. Nach diversen Einsprachen bleibt sie nun doch erhalten. Bild: Kanton Graubünden
Die alte Steinbogenbrücke "Casott" am San Bernardino wird doch nicht abgebaut. Das Tiefbauamt des Kantons Graubünden wollte mit der Gemeinde Rheinwald die Brücke wegen Einsturzgefahr rückzubauen. Zu diesem Vorhaben gingen diverse Einsprachen ein. Nun wurde es gekippt.

Im Mai 2020 wollten die Behörden die Brücke "Casott" auf dem San Bernardinopass wegen Einsturzgefahr zurückbauen und legten ein entsprechendes Projekt auf. Zu diesem Vorhaben gingen beim kantonalen Tiefbauamt diverse Einsprachen ein, wie es in einer Mitteilung der Bündner Regierung am Donnerstag hiess. Auch die kantonale Denkmalpflege reichte eine Stellungnahme ein.

Ausserdem ist die alte Steinbogenbrücke im Bundesinventar der historischen Verkehrswege der Schweiz als Objekt von nationaler Bedeutung aufgeführt. Sie ist Bestandteil der Strecke, die als "historischer Verlauf mit Substanz" klassiert wird.

Aus diesen Gründen habe das Tiefbauamt zusammen mit der Gemeinde entschieden, das Rückbauprojekt aufzuheben und die Brücke zu erhalten, hiess es weiter. Zudem werde der betreffende Strassenabschnitt aus dem kantonalen Strassennetz genommen und der Gemeinde abgetreten.

Damit der Steinbogen bestehen bleiben kann, wird nun die alte Fahrbahnplatte abgedichtet und mit Planiermaterial bedeckt. Lose Steine aus der Brücke werden zurückverankert. Zur Absturzsicherung erstellt die Gemeinde einen Holzzaun.

Keystone-SDA